Auch in dritter Runde hat die Gewerkschaft deutlich gemacht, dass sie an einer kurzen Vertragslaufzeit von 12 Monaten festhält und ausschließlich mandatiert ist, einen Tarifvertrag mit dieser Laufzeit zu verhandeln. Einen Abschluss von 12 Monaten lehnte die Arbeitgeberseite nachdrücklich ab. Nach langen internen Diskussionen haben sich die Arbeitgeber dazu entschlossen, dass abschlussnahe Angebot der ersten Tarifrunde nachzubessern. Danach sollen die Tarifentgelte in zwei Stufen steigen:
– 1. Stufe: 1,1 % zum 1. Juli 2021
– 2. Stufe: 1,3 % zum 1. April 2022
– Laufzeit bis zum 31. Januar 2023

Die Gewerkschaft hat es abgelehnt, über dieses Angebot zu verhandeln und die Verhandlungen bei diesem Stand beendet. Die Verhandlungen werden nun am 26. März 2021 in Berlin fortgesetzt.


Die diesjährigen Tarifverhandlungen finden in für Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen schwierigen Zeiten statt: Das Video erklärt, warum.